Buch Neuerscheinung “Monastica Historia 5: Monastic Libraries in East Central and Eastern Europe between the Middle Ages and the Enlightenment”

The Proceedings Monastica historia V: Monastic Libraries in East Central and Eastern Europe between the Middle Ages and the Enlightenment is the outcome of the International Conference Monastic Libraries between the Middle Ages and the Enlightenment held on 7 to 9 December 2020 at the University of Hradec Králové. It was financially supported by the research grant entitled The Gate of Wisdom Open. The Baroque Cultural Heritage of the Rajhrad and Broumov Monasteries: Protection, Restoration, and Presentation of the NAKI II (National and Cultural Identity, No. DG16P02R047) project provided by the Ministry of Culture, Czech Republic.

Zur Bestellung

Call for papers “Monasteria abolita. Schicksale der Klostergüter seit der 2. H. 18. bis 2. H. 20. Jh.”

Kloster Želiv, Diözesanarchiv St. Pölten und Stift Göttweig veranstalten eine internationale Konferenz zum Thema “Monasteria abolita. Schicksale der Klostergüter seit der 2. Hälfte des 18. bis zur 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts”.

Konfiskation, Enteignung oder bloße Einziehung von klösterlichem Eigentum (beweglich und unbeweglich) sind Phänomene, die sich über die gesamte Existenzgeschichte dieser institutionellen Einheiten der katholischen Kirche erstrecken. Im Laufe der Geschichte waren davon entweder nur bestimmte Gemeinschaften betroffen wie etwa zu Beginn des 14. Jahrhunderts der Templerorden, oder aber ganze Kategorien von Orden wie unter Josef II. die kontemplativen Häuser. Im Preußen zur Zeit des sog. Kulturkampfes oder in der kommunistischen Tschechoslowakei ab 1950 betraf es wiederum die Gesamtheit aller Orden. Von der Unterdrückung aller Ordensaktivitäten abgesehen war die Folge in jedem Fall ein umfangreicher Gütertransfer, der Buch-, Kunst-, Unterrichts- oder sonstige historische Sammlungen der betroffenen Ordenshäuser umfasste.
Die Konferenz wird in zwei Hauptblöcke unterteilt. Der erste Block umfasst den Zeitraum vom Ende des 18. Jahrhunderts bis zum Ende des 19. Jahrhunderts, der zweite konzentriert sich auf das 20. Jahrhundert.

Die Tagung findet von 5. bis 7. Oktober 2021 in Želiv statt.

Nähere Informationen

Studientag 2021: „Bildbestände im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Recht“ (Online-Tagung)

Am 25. Jänner 2021 findet eine Online Tagung über „Bildbestände im Spannungsfeld von Öffentlichkeit und Recht“ (per Zoom) statt.

Veranstalter:

  • Fachgruppe der Archive der anerkannten Kirchen und Religionsgemeinschaften im Verband Öst. Archivarinnen und Archivare (VÖA)
  • Bereich Kultur und Dokumentation der Ordensgemeinschaften Österreich
  • ARGE der Diözesanarchive Österreichs
  • Archiv der Erzdiözese Salzburg

Nähere Informationen sowie Anmeldung finden Sie unter: studientag 2021_web

 

Archiv geschlossen bis voraussichtlich 17. Jänner 2021

Aufgrund der aktuellen COVID19-Verordnungen der Bundesregierung muss unser Lesesaal bis voraussichtlich 17. Jänner 2021 geschlossen bleiben.

Wir wünschen schöne Feiertage und alles Gute im neuen Jahr!

Das Team des DASP

Film zu Bischof Memelauer in Produktion – Bericht in Kreuz&Quer im ORF

Am 1. Dezember wird im Rahmen der Religionssendung „Kreuz und Quer“ um 22.35 Uhr auf ORF2 eine Dokumentation über den St. Pöltner Bischof Michael Memelauer gesendet. Grundlage der Dokumentation sind die umfangreichen Recherchen und Forschungen, die für die Spielfilmproduktion „Das Land, der Bischof und das Böse“ der österreichischen Filmemacherin Anita Lackenberger in den letzten 2 Jahren entstanden sind.

Mehr Infos

Neu im Shop: Kartäusergärten

Das Buch erzählt von den Kartäusermönchen und -nonnen, welche, dem Ordensgründer Bruno seit mehr als 900 Jahren folgend, ein Leben des Gebets und der Askese in Einsamkeit und Stille als Wege zu Gott und als Dienst am Mitmenschen gewählt haben; es erzählt von der Botschaft der Stille, wie sie in der ehemaligen niederösterreichischen Kartause Aggsbach mit ihrem Museum und dem Meditationsgarten erlebt werden kann; und es erzählt schließlich von der demütigen Liebe der Kartäuser zur Natur und der kartusianischen Tradition der Gartenbautätigkeit am Beispiel der Kartause Vauvert (Paris).

Spirituelle Texte und einzigartige Farbfotos lassen das Lesen des Buches selbst einen Weg zur Gottesnähe und zur Selbsterfahrung werden.

Nähere Infos