Buch Neuerscheinung “St. Mauritius zu Spitz – Geschichte und Geschichten der Pfarrkirche”

Mit seinem berühmten bunten Turmdach, dem einzigartigen Christus-Apostel-Zyklus aus der Zeit um 1420 und dem um 22,5° nach Norden ‚geknickten‘ Chorraum zählt die Pfarrkirche St. Mauritius in Spitz an der Donau zu den herausragenden sakralen Bauwerken des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau. 26 Autorinnen und Autoren aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst, Literatur und Kultur haben sich dem Thema „St. Mauritius zu Spitz“ aus unterschiedlichsten Blickwinkeln genähert und zeichnen so ein vielfältiges und abwechslungsreiches Bild von der geschichtsträchtigen Kirche und der fast 1000 Jahre währenden Verbindung von Pfarre und Markt Spitz mit dem niederbayerischen Benediktinerkloster Niederaltaich.

Das breite Themenspektrum des 256 Seiten starken, hochwertig gestalteten Hardcover-Buches – es umfasst Orts- und Baugeschichte ebenso wie Religions-, Kunst- und Musikgeschichte, Volkskunde, Denkmalpflege, literarische Texte sowie viele Anekdoten und Geschichten – wird durch mehr als 240 Abbildungen abgerundet. Der Erlös aus dem Buchverkauf fließt in aktuelle Renovierungsprojekte der Pfarrkirche Spitz.

Zur Bestellung 

Anton Eggendorfer (+2021)

Ein guter, lieber und langjähriger Freund unseres Diözesanarchivs wie auch unserer Diözese ist nicht mehr – Anton, oder besser “Toni”, Eggendorfer ist verstorben. Lange Jahre leitete er mit großer Umsicht das Nö. Landesarchiv und stellte so die Weichen für eine umfassende Modernisierung. Für seine Verdienste um die Diözese St. Pölten und dessen Archivwesen verlieh ihm Diözesanbischof Klaus Küng 2014 das Ehrenzeichen des hl. Hippolyt in Gold.

Wir werden seine hohe fachliche Kompentenz, aber auch sein in höchstem Maß liebenswürdiges Wesen stets in herzlicher Erinnerung behalten!

Nö. Landesarchiv

Das Diözesanarchiv hat wieder geöffnet!

Nach dem Ende des Lockdowns hat das Diözesanarchiv ab 13. Dezember 2021 wieder geöffnet. Wir bitten um einen gültigen 2G-Nachweis.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr DASP-Team

 

Archivschließung während des Lockdowns ab 22.11.2021

Aufgrund des ab 22.11.2021 verordneten Lockdowns wird auch das Diözesanarchiv für Forscher und Forscherinnen bis auf weiteres geschlossen bleiben. Wir sind für Sie aber natürlich telefonisch oder per E-Mail weiterhin erreichbar.

Ihr DASP-Team

 

Neue Coronaregeln ab 1. November

Ab 1. November gilt auch für Forscherinnen und Forscher in unserem Archiv die 3-G-Regel. Ein Nachweis ist bei der Anmeldung im Archiv vorzuweisen. Die Maskenpflicht entfällt nach dem erbrachten Nachweis.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Das DASP-Team

 

Neue Coronaregeln ab 15. September 2021

Ab 15. September gelten wieder neue Coronaregeln. Somit ist das tragen einer FFP2-Maske in Archiven für nicht geimpfte und nicht genesene Personen verpflichtend.

Für Genesene und Geimpfte ist das Tragen der Maske freiwillig. In diesem Fall ist aber ein Nachweis erforderlich.

Wir bitten um Verständis!

Ihr DASP-Team

 

 

5. bis 7. Oktober: Tagung “Monasteria Abolita”

Bild von Jiri Matejicek (CC BY-SA 3.0)
Bild von Jiri Matejicek (CC BY-SA 3.0)

Das Programm zur Tagung “Monasteria Abolita – Schicksale der Klostergüter seit der 2. Hälfte des 18. bis zur 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts” im Kloster Želiv ist nun fixiert.

Mehr als 40 Expertinnen und Experten aus Österreich, Deutschland und der Tschechischen Republik werden sich in diesen drei Tagen eingehend mit dem Phänomen der Aufhebung von Klöstern und ihrem Schicksal danach vom Josephinismus bis ins 20. Jahrhundert beschäftigen.

Veranstaltet wird die Tagung vom Kloster Želiv, dem Diözesanarchiv St. Pölten und dem Benediktinerstift Göttweig unter der wissenschaftlichen Leitung von PhD Jindra Pavelková, , mit finanzieller

Unterstützung der Europäischen Union (Programm Interreg Österreich – Tschechische Republik).

Veranstaltungsort: Kloster Želiv, Želiv 122, 394 44 Želiv (CZ)
Teilnahme:  kostenlos
Anmeldung bis 26.9. 2021: monasteriaabolita@gmail.com
Nähere Informationen: monasteriaabolita@gmail.com

Programm zum Download

Diözesanarchivar bei Expertenmeeting in Alicante

Im Rahmen des EU-Projektes “Digital Treasures” findet von 1. bis 2. September 2021 in Alicante (ES) ein hochkarätig besetzter Workshop zur Zukunft des Archivwesens statt.

Diözesanarchivar Dr. Thomas Aigner nimmt als Experte zum Thema der digitalen Transformation des kulturellen Erbes an einer Expertendiskussion teil und moderiert die Vorträge, die am Freitagvormittag gehalten werden.

Programm und weitere Infos

Die gesamte Veranstaltung ist online abrufbar: Donnerstag, Freitag 

Aggsbacher Rechnungsbuch online

 

Ein 1999 entdecktes Rechnungsbuch der Kartause Aggsbach aus der ersten Hälfte des 15. Jh. ist nun in einer Roh-Edition von Thomas Aigner online abrufbar.

Vielen Dank an Prof. Dr. Georg Vogeler von der Uni Graz für die Aufbereitung!