Icarus-Convention in Paris, 23. bis 25. Mai 2022

Kommende Woche findet in Kooperation mit dem Französischen Kulturministerium, dem Französischen Nationalarchiv und dem Institut de Recherche et d’Histoire des Textes die bereits 28. ICARUS-Convention statt. Neben verschiedenen Arbeitsmeetings wird das Herzstück der Veranstaltung durch die Konferenz „Archives privées et archives publiques au XXIe siècle / Private and public archives in the 21st c. / Private und öffentliche Archive im 21. Jh“ gebildet. Diese wird am 24. Mai durch ICARUS-Präsident und Diözesanarchivar Dr. Thomas Aigner gemeinsam mit Vertretern des franz. Kulturministeriums eröffnet.

Weitere Infos

Vortrag: Kirchliche Quellen für Heimatforschung

Pfarr-, Diözesan- und Klosterarchive stellen schier unermessliche Quellen für die Heimatforschung dar. Abgesehen von den Matrikenbüchern ist die Vielfalt der hier gelagerten Informationen jedoch nur wenigen wirklich bekannt.

Mag. Karl Kollermann, stv. Archivdirektor, wird im Rahmen des Mostviertler GenealogInnenstammtischs aus seinem reichen Erfahrungs- und Wissensschatz als Archivar eines kirchlichen Archivs berichten.

WANN: Dienstag, 03. MAI 2022 um 18:00 Uhr
WO: Gasthaus Voitech (Anitas Gasthaus), Kreisbacherstr. 25, 3150 Wilhelmsburg

Mostviertler Genealogenverein

Diözesanarchivar bei Deutsch-Österr. Innovationsforum, 26. April 2022

Neue digitale Technologien können integraler Bestandteil von Ausstellungen sein und zusätzliche Besuchererlebnisse schaffen. Durch die Digitalisierung können sowohl der physische Besuch gestärkt, als auch vollständig online stattfindende Projekte ermöglicht werden.

Neben Museen gilt dies ebenso für eine Vielzahl an Freizeit- & Kultureinrichtungen, Science Center, Freizeitparks, touristische Attraktionen, Kirchen und Klöster, aber auch für die Customer Experience von Unternehmen. Alle diese Einrichtungen ringen gemeinsam mit Sehenswürdigkeiten und Museen um die Aufmerksamkeit von 8,9 Mio. ÖsterreicherInnen und bis zu 32 Mio. TouristInnen, die jedes Jahr Österreich besuchen. Die Möglichkeiten, Sammlungen wie Attraktionen für BesucherInnen vor Ort und im digitalen Raum zugänglich zu machen, sind vielfältig und es fehlt nicht an Ideen oder Innovationsgeist.

Um den aktiven Austausch von Experten aus Österreich und Deutschland und der Präsentation innovativer Lösungen für die Digitalisierung von Ausstellung und Vermittlung zu fördern, findet daher am 26. April 2022 in Wien, Museumsquartier, das Deutsch-Österreichische Innovationsforum statt.

Diözesanarchivar Dr. Thomas Aigner, seines Zeichens auch Vize-Präsident der Time Machine Organisation, wird in diesem Rahmen ab 11.20 Uhr eine Keynote halten:

Museale Sammlungen in Kontext – Wie das Big Data der Vergangenheit Wirklichkeit wird

Am Nachmittag wird er ab 14.30 Uhr auch an einer Podiumsdiskussion zum Thema „Neues Zusammenarbeiten – Chancen durch interdisziplinären Austausch“ teilnehmen.

Das gesamte Programm und nähere Infos zur Anmeldung finden Sie HIER

Europa – Wer bist Du? / Ausstellung im Museum am Dom ab 6. Mai 2022

Das Museum am Dom in St. Pölten veranstaltet heuer in Kooperation mit unserem Diözesanarchiv und ICARUS – International Centre for Archival Research eine Ausstellung zur Geschichte Europas.

Diese entspringt der Kooperation zahlreicher europäischer Archive und widmet sich in drei Zeitabschnitten drei großen Themen:

7. Mai – 26. Juni: DAS WERDEN EUROPAS
29. Juni – 28. Aug.: EUROPA IN AUFRUHR UND BEWEGUNG
31. Aug. – 30. Okt.: EUROPÄISCHE ENTDECKUNGEN UND ERFINDUNGEN

Finden Sie weitere Informationen HIER

Einladung zur Ausstellungseröffnung am 6. Mai 2022, 17.00 Uhr (hier klicken)

DOWNLOAD INFO-FOLDER

Die Ausstellung wurde bereits in mehreren europäischen Städten gezeigt und wurde im Rahmen des EU-Projektes „Digital Treasures“ erstellt.

 

   

 

 

 

 

Vorträge und Diskussionen – Terminverschiebung

Liebe Freunde des Diözesanarchivs!

Wir haben uns aufgrund der noch immer hohen Infektionszahlen und der vielen Menschen die derzeit krank oder in Quarantäne sind entschlossen, den Vortrag von Mag. Felix Deinhofer vom 8. April auf den 16. September 2022 zu verschieben. Die restlichen Vorträge bleiben bei ihrem ursprünglichen Termin und wir hoffen, Sie dann in einer ruhigen und entspannten Atmosphäre begrüßen zu dürfen.

Bei Fragen können Sie sich natürlich gerne an uns wenden (02742/324-321 oder archiv@kirche.at).

Mit freundlichen Grüßen

Ihr DASP-Team

Programm 2022

Vorträge & Diskussionen – Programm 2022

Liebe Freunde des Diözesanarchivs!

Wir freuen uns, 2022 wieder interessante und spannende Vorträge im Diözesanarchiv anbieten zu können. Wir starten am 8. April mit einem Vortrag über Bischof Memelauer, wo Felix Deinhofer aus dem Leben und Wirken des St. Pöltner Bischofs referieren wird. In einer anschließenden Diskussionsrunde werden mit Anita Lackenberger und Josef Wallner noch zwei weitere Memelauerexperten hinzustoßen.

Am 13. Mai wird Hans Steiner die Geschichte des Zisterzienserinnen- und Franziskanerkloster in Ybbs und auch des späteren Versorgungshauses beleuchten. Alfred Benesch bringt uns im Oktober die Geschichte des St. Pöltner Kalvarienberges näher, der dann, nach der Restaurierung, schon im neuen Glanz zu bewundern sein wird. Den Vortragszyklus schließt am 11. November Katharina Gölß mit den vor allem auch sozialgeschichtlich interessanten Aufzeichnungen aus den Protokollbüchern des Lilienfelder Hofgerichts.

Über etwaige Vorgaben aufgrund der Covid-Maßnahmen werden wir einige Wochen vor den einzelnen Beiträgen informieren. Bei Fragen dazu können Sie sich gerne an uns wenden (02742/324-321 oder archiv@kirche.at).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Ihr DASP Team

Nähere Infos zum Programm finden Sie hier.

Buch Neuerscheinung „St. Mauritius zu Spitz – Geschichte und Geschichten der Pfarrkirche“

Mit seinem berühmten bunten Turmdach, dem einzigartigen Christus-Apostel-Zyklus aus der Zeit um 1420 und dem um 22,5° nach Norden ‚geknickten‘ Chorraum zählt die Pfarrkirche St. Mauritius in Spitz an der Donau zu den herausragenden sakralen Bauwerken des UNESCO-Weltkulturerbes Wachau. 26 Autorinnen und Autoren aus den Bereichen Wissenschaft, Kunst, Literatur und Kultur haben sich dem Thema „St. Mauritius zu Spitz“ aus unterschiedlichsten Blickwinkeln genähert und zeichnen so ein vielfältiges und abwechslungsreiches Bild von der geschichtsträchtigen Kirche und der fast 1000 Jahre währenden Verbindung von Pfarre und Markt Spitz mit dem niederbayerischen Benediktinerkloster Niederaltaich.

Das breite Themenspektrum des 256 Seiten starken, hochwertig gestalteten Hardcover-Buches – es umfasst Orts- und Baugeschichte ebenso wie Religions-, Kunst- und Musikgeschichte, Volkskunde, Denkmalpflege, literarische Texte sowie viele Anekdoten und Geschichten – wird durch mehr als 240 Abbildungen abgerundet. Der Erlös aus dem Buchverkauf fließt in aktuelle Renovierungsprojekte der Pfarrkirche Spitz.

Zur Bestellung 

Anton Eggendorfer (+2021)

Ein guter, lieber und langjähriger Freund unseres Diözesanarchivs wie auch unserer Diözese ist nicht mehr – Anton, oder besser „Toni“, Eggendorfer ist verstorben. Lange Jahre leitete er mit großer Umsicht das Nö. Landesarchiv und stellte so die Weichen für eine umfassende Modernisierung. Für seine Verdienste um die Diözese St. Pölten und dessen Archivwesen verlieh ihm Diözesanbischof Klaus Küng 2014 das Ehrenzeichen des hl. Hippolyt in Gold.

Wir werden seine hohe fachliche Kompentenz, aber auch sein in höchstem Maß liebenswürdiges Wesen stets in herzlicher Erinnerung behalten!

Nö. Landesarchiv